Leichtathleten vom SC Janus bei den Gay Games 2018 in Paris

So weit wie seit drei Jahren nicht: Mit 5,10 Meter im Weitsprung qualifizierte sich unser SC Janus-Mann Andreas Wolter in Paris für die Deutschen Meisterschaften 2019. Herzlichen Glückwunsch dazu von deinem Sportverein. Was der ehrenamtliche Bürgermeister der Stadt Köln darüber hinaus bei den Gay Games in Paris erreichte und was ihm gut gefiel, lassen wir ihn hier selbst erzählen:

“Ich bin erst Sonntag angekommen und war von der Organisation der Leichtathletikwettbewerbe, an denen ich teilgenommen habe, sehr angetan. Die Stimmung in unserem großen Team von 14 Sportlern und noch einigen Begleitern war gut, das Kampfgericht professionell aber locker, wir hatten ein perfektes Leichtathletikstadion und vor allem die Leistungen stimmten. Viele stellten Saisonbestleistungen auf, qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften und es regnete Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Leider gab es auch einige leichte und mittelschwere Verletzungen im Team. Ich bin bei 10 Disziplinen an den Start gegangen und 6 Medaillen in meiner Altersklasse M50 gewonnen: 2 mal Gold (4×100 m Staffel mit Michael Thorun, Andreas Wolter, Jeffrey Johnson und Joachim Wittstamm; 4×200 mit Michael Thorun, Andreas Wolter, Joachim Wittstamm und Frank Sperber), 1 mal Silber mit der 4 x400 m Staffel (Jeffrey Johnson, Andreas Wolter, Rene Schütz und Joachim Wittstamm) und dreimal Bronze (Weitsprung, Hochsprung und Dreisprung). Darüber hinaus wurde ich Vierter im Diskuswerfen, Fünfter im Kugelstoßen und 6. im 100 m Endlauf. Neben den Staffeln, die neben den Medaillen auch viel Teamspirit brachten, war für mich die Leistung im Weitsprung mit 5,10 m das sportliche Highlight der GayGames. Damit bin ich so weit gesprungen wie seit drei Jahren nicht mehr und habe mich damit bereits für die Deutschen Meisterschaften in meiner Altersklasse im nächsten Jahr qualifiziert (im Hochsprung auch). Nebenbei war der Wettbewerb hochklassig besetzt und viele blieben hier – wie auch in den anderen Wettbewerben – trotz guter Leistungen ohne Medaille. Eine super Veranstaltung war am Enge der Leichtathletik-Wettbewerbe der Handtaschenweitwurf. Tolle Kleider, witzige Showeinlagen der Teilnehmer und eine gute Moderation sorgten für ein kurzweiliges Programm, das eine Alternative zu Pink Flamingo war.”

 

Kategorien: Sport.