Boxen › Unser Training

Wie läuft so ein Training bei den Sissi-Boxern ab?
Das Boxtraining bei uns hat eine einheitliche Grundstruktur, deren Inhalt und zeitliche Einteilung variieren kann. Dadurch wird der Trainingsablauf abwechslungsreicher. Circa die Hälfte einer Trainingseinheit besteht aus Gymnastik, Konditions- und Krafttraining, Intervall- und Powerübungen – teilweise mit Musik, damit die richtige Atmosphäre und Motivation zum Auspowern entsteht.

Warm-up

In den ersten Minuten wärmen wir uns langsam mit leichten Ausdauer- Kraft- und Dehnübungen oder Aufwärmspielen auf. Danach werden ein paar Ründchen Seil gesprungen. Dies steigert eure Kondition und die Leichtigkeit eurer Füße für eine gute Beinarbeit und macht nebenbei auch noch eure Unterarme und Beine schön knackig!

Schattenboxen

Bevor ihr an die Geräte geht oder Partnerübungen macht, findet meistens eine Einheit Schattenboxen statt. Dabei übt ihr selbständig die euch bereits bekannten Boxtechniken und –kombinationen und kämpft quasi gegen euren Schatten. Hierbei könnt ihr eure Grundstellung, Deckung, Beinarbeit und Schlagabläufe kontrollieren. Gleichzeitig lockert es euren Oberkörper für die folgenden Trainingseinheiten. Unerfahrene Boxer werden an dieser Stelle von der Trainerin oder einem Fortgeschrittenen zur Seite genommen. Ihnen werden die Grundtechniken intensiv vermittelt, bis sie diese eigenständig umsetzen können.

Gerätetraining

Wir haben das Glück, in unserer Halle über Sandsäcke zu verfügen. Hier ein großer Dank an die Horangis von der Taekwondo-Abteilung, die uns diese zur Verfügung stellen. Die Säcke hängen sich allerdings leider nicht von alleine auf, deshalb müssen hier alle beim Auf- und Abbau zusammen anpacken und können dabei noch etwas für ihre Kraft tun;-)

Das Gerätetraining läuft meist in Intervalleinheiten ab. In diesen teilen sich mehrere Sissis einen Sandsack und schlagen im Wechsel Kombinationen nach bestimmten Vorgaben der Trainerin. Fortgeschrittene können sich auch eigenständig an den Geräten auspowern.

Pratzentraining

Damit Ihr den nötigen technischen Feinschliff bekommt oder um euch neue Schlagkombinationen beizubringen, kann die Trainerin mit euch ein Pratzentraining durchführen. Dazu hat sie Schlagpolster (Pratzen) an den Händen, in die ihr vorgegebene Boxkombinationen schlagt. So kann sie währenddessen eure Grundstellung, Deckung und Schlagtechnik kontrollieren.

Bei Fortgeschrittenen besteht auch die Möglichkeit, eine Pratzeneinheit untereinander durchzuführen.

Partnerübungen

Hier steht ihr einem/r Partner/in gegenüber und schlagt euch langsam gegenseitig auf die Deckung. Dies mindert die Angst vor dem Schlag des Gegners (z.B. das Zukneifen der Augen) und verbessert neben den Technikabläufen auch euer Distanzgefühl. Diese Partnerübungen können je nach Level reglementierter oder freier ausfallen und sind eine Art Vorübung zum Sparring.

Freies Sparring

Grundsätzlich gilt: Freies Sparring ist immer freiwillig und wird auch nur von fortgeschrittenen Sissi-Boxern durchgeführt. Es findet zunächst im Leichtkontakt statt. Falls ein Sissi-Boxer auf einem guten Level etwas intensiver sparren möchte, sollte er oder sie dies mit seinem Partner/in und der Trainerin besprechen. Oberstes Gebot ist Sicherheit, Freiwilligkeit und Spaß am Sparring. Natürlich ist freies Sparring für Fortgeschrittene untereinander nach Absprache mit der Trainerin jederzeit möglich, sofern es in den Trainingsablauf passt.

Konditions- und Krafttraining

Am Ende des Trainings machen wir ein boxspezifisches Krafttraining mit knackigen, gesundheitsorientierten Bodyweight Exercises, wie z. B. Plank, Liegestütz etc. und einer Übung, die den Sissi-Boxern ihren Namen gegeben hat! Lasst euch überraschen! Hier könnt ihr euch nochmal so richtig auspowern und ordentlich ins Schwitzen kommen.

In manchen Trainingseinheiten gibt es ein zusätzliches Konditions- und/oder Kraftprogramm, das je nach Wünschen und momentanem Fitnesslevel der Anwesenden gestaltet wird. An dieser Stelle werden dann z.B. Übungen mit Medizinbällen, ein Zirkeltraining oder ein Intervalltraining durchgeführt.

Generell gilt für unser Training:

Alles kann, nichts muss – im Vordergrund steht der Spaß am gemeinsamen Training.