KALAH

Der SC Janus e.V. bietet das deutschlandweit erste KALAH Coaching-Konzept für die LGBTTI-Community:

KALAH – “Quick & Dirty”

 

Lesben und Schwule können heute so frei leben wie nie zuvor.

(Renate Künast, MdB, 2011)

Komm in mein‘ Bezirk. Ich jag’ dich um den Block. Du bist eine Schwuchtel, wie Dreck auf dem Boden.

(Bushido, Songtext „Pussy“)

Die Realität

Eine volle rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz von Lesben und Schwulen* gibt es bis heute nicht.

Wunsch und Wirklichkeit liegen, wie so oft, auch hier weit auseinander. Homo- und Transphobie ist in allen Teilen der Gesellschaft auch 2013 immer noch verbreitet. Gewalt gegen Schwule und Lesben weltweit alltäglich.
Diskriminierung und Gewalt – eine alltägliche Situation für Schwule und Lesben

Realistische Selbstverteidigung beim SC Janus

Gewalt gegen Lesben und Schwule ist auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts ein gravierendes Problem. Für Schwule, Lesben und Transgender gibt es bis heute No-go-Areas, also Stadtteile oder Regionen, in denen sie es tunlichst vermeiden, als Lesbe, Schwuler oder Transgender erkannt zu werden, weil ihnen sonst gewalttätige Übergriffe drohen. Viele homosexuelle Jugendliche berichten, dass sie im Coming-out-Prozess auch im familiären Bereich mit Gewalt konfrontiert werden.

Eine Umfrage des schwulen Überfalltelefons hat ergeben, dass sich 80 Prozent der homosexuellen Männer gefährdet fühlen und sich auch bereits einmal bedroht gefühlt haben.

Empirische Untersuchungen kommen übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass jeder dritte bis vierte Schwule mindestens einmal in seinem Leben Opfer antischwuler Gewalt wurde.

Lesbischen Frauen geht es nicht gerade besser. Eine vom Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes NRW in Auftrag gegebene empirische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass jede dritte der etwa 750 befragten Frauen in ihrem Leben bereits ausdrücklich beleidigt, beschimpft und angepöbelt wurde. 44 Prozent berichteten von sexuellen Übergriffen und Belästigungen. Jede Vierte erlebte körperliche Attacken und Bedrohungen im nicht sexuellen Bereich. (Pressemitteilung der Frauen- und Familienministerin NRW, Birgit Fischer)

Wo fängt Gewalt gegen Schwule und Lesben an?

Bei abwertenden Sprüchen über „Schwuchteln“, „Transen“ oder „Kampflesben“? Bei der Verbreitung von Lügen oder Gerüchten in der Nachbarschaft? Oder erst, wenn mit körperlicher Gewalt gedroht wird oder Lesben, Schwule, Bisexuelle und TransMenschen körperlich angegriffen werden?

Gewalt gegen Schwule und Lesben findet immer dann statt, wenn jemand aufgrund seiner sexuellen oder geschlechtlichen Identität oder eines anderen persönlichen Merkmals in seiner bzw. ihrer Würde und körperlichen Unversehrtheit angegriffen wird. Dies kann beim Familienfest, auf einer Party, in der Nachbarschaft, in der Schule, am Arbeitsplatz oder auf der Straße sein. Selbst das Vermeiden von Orten, Situationen oder Verhaltensweisen, aus Angst Opfer von Gewalt zu werden, kann eine Form von Gewalt sein.

Antischwules Verhalten fängt schon früh an – „Schwule Sau“ ist auf deutschen Schulhöfen das meist gebrauchte Schimpfwort.

Intoleranz, Ignoranz und Diskriminierung sind eindeutige Erscheinungsformen von Gewalt und häufig Vorstufe von verbalen und körperlichen Angriffen gegen Lesben und Schwule.

Fakten

Vor diesem Hintergrund ist es umso erstaunlicher, dass die Wenigsten auch aktive Maßnahmen ergreifen, um sich in einer konkreten Gefahrensituation erfolgreich verteidigen zu können.

Aktuell gibt es lediglich Anlaufstellen, wo sich Schwule und Lesben melden können, wenn Sie bereits Opfer antischwuler Gewalt geworden sind. Antidiskriminierungsbüros, Traumaambulanzen, Frauennotrufe, Beratungsstellen und Netzwerke. Es werden jedoch kaum Konzepte angeboten, was Schwule und Lesben präventiv tun können, um eine Gefahrensituation zu vermeiden, noch effektive Verteidigungsmethoden für den Ernstfall an die Hand gegeben. Beides wollen wir ändern.

Wann hast du Angst? Wo fühlst du dich bedroht? Hast du ein ungutes Gefühl mit deinem Freund oder deiner Freundin Hand in Hand durch die Stadt zu gehen? Vermeidest du bestimmte Orte? Wie reagierst du, wenn du dich bedroht fühlst? Welche Möglichkeiten hast du? Wo liegen deine Stärken? Wie kannst du dich schützen?

Können Schwule und Lesben tatsächlich nur mit rosa Wattebäuschen werfen?

Nein! Jede/r kann kämpfen.

Wir machen dich stark – durchlaufe unser Programm und stärke dich auch gegen die tägliche Diskriminierung in der Öffentlichkeit, am Arbeitsplatz, durch Nachbarn, Vermieter oder Mitschüler.

Das Konzept

Spezifische Formen der Gewalt bedürfen auch einer gezielten Präventions- und Reaktionsstrategie.

Jeder Mensch hat die freie Entscheidung, etwas für seine Sicherheit und Verteidigungsfähigkeit zu tun. Die Entscheidung, realistische Selbstverteidigung zu lernen, ist der erste Schritt.

Wir bieten ein Konzept, das taktische Selbstverteidigung und Coaching der psychologischen Ebene, des „Mindsets“, kombiniert. Es geht um die Einstellung zum eigenen Leben, um den Willen, sich und seine Lieben mit aller Konsequenz zu verteidigen – entschiedene Konsequenz im Denken und die Schnelligkeit des Handelns sind Schlüssel zum Überleben.

90% erfolgreicher Selbstverteidigung finden im Kopf statt, die restlichen 10% bestehen aus entschlossener Gegenwehr.

Die gute Nachricht – jeder Mensch trägt das Potenzial zur Verteidigung seiner Freiheit, seiner Gesundheit und seines Lebens bereits in sich! Unser Programm ist keine Geheimkunst – wir machen keine „Killing machine“ aus dir, aber wir zeigen dir wirkungsvolle Verteidigungstechniken und wie du in Stresssituationen handlungsfähig bleibst.

KALAH

Das KALAH Israeli Combat System ist eine hocheffiziente Weiterentwicklung des israelischen Systems Krav Maga, das wir in Köln seit Mai 2017 anbieten, in Deutschland damals erstmalig.

KALAH kommt aus dem hebräischen und bedeutet so viel wie Anti-Terror-Kampf (system):

K = Krav (Kampf)
L = Lotar (Anti-Terror)
H = Hatkhafa (Angriff)
A + A soll den Davidsstern, das Symbol für Israel widerspiegeln.

 

Gewalt kennt keine Regeln, Täter kennen keine Regeln, KALAH kennt keine Regeln. Effektive Selbstverteidigung bietet daher nur zwei Möglichkeiten – Flucht oder konsequente Verteidigung. Jeder Mensch hat die freie Entscheidung, etwas für seine Sicherheit und Verteidigung zu tun. Die Entscheidung, realistische Selbstverteidigung zu lernen, ist der erste Schritt.

Täter suchen Opfer – keine Gegner. Sei kein Opfer – lass dich nicht verletzen.

Quick & Dirty.

 

Termine zu KALAH

Kalah – Krav Maga 2.0
Donnerstag, 20:30 - 22:00 Uhr
Berufskolleg Deutzer Freiheit
Eumeniusstr. 4, 50679 Köln
Kalah-Seminar mit Idan Abolnik beim SC Janus

Kalah System: zwei Tage mit Idan Abolnik

Der Gründer selbst unterrichtet Dich in seinem Selbstverteidigungssystem. Nur bei diesem Seminar erlebst Du Idan Abolnik live in Köln. Unsere Kampfsporttrainerinnen Andrea und Sonja holen den Gründer von Kalah am 20./21.Oktober zum SC Janus – und das Beste: Als Mitglied des SC Janus erhältst Du den „Early Bird Preis“ von 140 Euro (sonst 190 Euro). […]

Krav Maga 2.0 Kalah Köln

Ab Mai: realistische Selbstverteidigung KALAH

Das moderne Verteidigungssystem kann jede/jeder lernen, unterstützt das Selbstbewusstsein wie die Durchsetzungsstärke und hilft Gefahren zu erkennen wie einzuordnen. Kalah trainiert Reaktionen auf realistische Angriffe, die unter Hochstress in einer Selbstverteidigungssituation funktionieren. Reale Selbstverteidigung gegen reale Gewalt. No fancy moves. Achtung: Der erste Besuch muss im Mai geschehen, da wir dann die Basis-Prinzipien vermitteln. Für […]

Krav Maga im SC Janus

Quick & dirty: Krav Maga-Angebote starten wieder

Der nächste einmalige Krav Maga-Basiskurs startet am 20. Januar von 12 bis 16 Uhr der Halle der Nikolaus-Groß Schule, Bernhard-Letterhaus Str. 17, Köln-Innenstadt. Mitmachen bei diesem Selbstverteidigungstraining dürfen alle Mitglieder des SC Janus und natürlich auch interessierte Freundinnen wie Freunde. Kosten für Mitglieder 30 Euro, für alle anderen 40 Euro. Anmeldungen bitte an info@sc-janus.de. Im […]

Krav Maga im SC Janus

Neues vom Krav Maga: Basiskurs startet

Der nächste einmalige Krav Maga-Basiskurs startet am 20. Januar von 12 bis 16 Uhr der Halle der Nikolaus-Groß Schule, Bernhard-Letterhaus Str. 17, Köln-Innenstadt. Mitmachen dürfen alle Mitglieder des SC Janus und natürlich auch interessierte Freundinnen wie Freunde. Kosten für Janüsse 30 Euro, für alle anderen 40 Euro. Anmeldungen bitte an info@sc-janus.de. Link zum Event

Krav Maga 2.0 beim SC Janus

Exklusiv bei uns: Krav Maga 2.0 wieder donnerstags

Intuitives Handeln und konsequente Gegenwehr basieren auf einem regelmäßigen und realistischen Training. Deshalb starten Andrea und Sonja wieder mit dem wöchentlichen Krav Maga 2.0 Training. Immer donnerstags von 20.30 bis 22.00 Uhr bieten wir das seit Mai im SC Janus an. Hierzu sind Anfänger wie Fortgeschrittene wieder willkommen. Der Start oder auch Wiedereinstieg muss in […]

Krav Maga und Kalah beim SC Janus

Krav Maga: Neue Angebote starten Ende August

Für Anfänger: Der nächste einmalige Krav Maga-Basiskurs startet am 26. August von 12 bis 16 Uhr im Bewegungsraum unserer Geschäftsstelle am Hohenstaufenring 42. Mitmachen dürfen alle Mitglieder/-innen des SC Janus und natürlich auch interessierte Freundinnen wie Freunde. Kosten für Mitglieder/-innen 30 Euro, für alle anderen 40 Euro. Anmeldungen bitte an sonja@lionize-yourself.de. Für Anfänger wie Fortgeschrittene […]

Quick & Dirty Krav Maga Basicseminar - Horangi - SC Janus

Realistische Selbstverteidigung auch im neuen Jahr: Erster Krav Maga-Termin für 2017

Wir setzen unsere Krav Maga-Kurse auch 2017 fort und starten direkt im Januar mit dem nächsten Basic-Kurs. Effektive Selbstverteidigung bietet nur zwei Möglichkeiten: Flucht oder konsequente Verteidigung. Ist Flucht nicht möglich, bleibt nur die konsequente Verteidigung. Jeder Mensch hat die freie Entscheidung, etwas für seine Sicherheit und Verteidigung zu tun. Die Entscheidung, realistische Selbstverteidigung zu […]

Krav Maga: Zwei neue Termine

Realistische Selbstverteidigung: Das ist Krav Maga in nur zwei Worten. Das moderne Verteidigungssystem kann jede/jeder lernen, unterstützt das Selbstbewusstsein wie die Durchsetzungsstärke und hilft Gefahren zu erkennen wie einzuordnen. Unsere Trainerinnen Andrea und Sonja bieten wieder zwei Krav Maga Selbstverteidigungsseminare an. Am 29. Oktober ein vierstündiges Aufbau-Seminar mit dem Schwerpunkt: Angriffe gegen mehrere Gegner/ Multiple […]

Krav Maga beim SC Janus

Krav Maga “Quick & Dirty”

Janus setzt seine erfolgreichen Krav Maga Kurse fort. Andrea Löwe stellt am 3. September die Basics vor. Anmeldungen an info@sc-janus.de Jeder und jede kann Opfer eines Angriffs werden. Deshalb sollte sich jeder verteidigen können, einfach handeln können anstatt zu hoffen. Das nötige Wissen liefert das Basic-Seminar zu Krav Maga am 3. September in Köln. Bereits […]

SC Janus unterstützt Rubicon mit Selbstverteidigungskurs für LGBTIQ Geflüchtete

Am 19. März bietet der SC Janus in Kooperation mit der Integrationsagentur im Rubicon die Teilnahme an einem Krav Maga Selbstverteidigungskurs an. Die Trainerinnen Andrea und Sonja gehen bei diesem Kurs insbesondere auf Situationen sexualisierter Gewalt und Angriffe gegen mehrere Gegner ein. Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei dem Kurs ebenfalls auf Selbstbehauptung, Taktik und Mindset. […]